Gemeinsam starten – Gemeinsam weiter

nl04 Klimastarter

Die frankfurter werkgemeinschaft ist Klimastarter

Wir sind geübt, Neues zu erproben und Profis darin, durch Projekte und Innovationen auf Bedarfe der Leistungen für Menschen mit psychischen Erkrankungen zu reagieren. Ob im Bereich Arbeit beim “Rollentausch”, ob im Bereich Wohnen mit Ideen zum inklusiven Wohnen in der “LS 18”, oder auch im Bereich Krisenbegleitung durch den “Offenen Dialog” – etwas zu starten gelingt uns.

In der fwg gibt es schon länger Nachhaltigkeitspraktiker*innen, die sich in kleinen Projekten, z. B. im Musikantenweg, oder als Einzelkämpfer, z. B. bei der Frage nach fairer Milch in der Geschäftsstelle, um nachhaltige und klimafreundliche Lösungen für den Arbeitsalltag bemühen.

Jetzt wagen wir etwas Größeres

Als Klimastarter 22 wirkt die fwg an einem Projekt für erste Schritte zu mehr Klimaschutz mit und ist damit Teil der Strategie des Deutschen Caritasverband zur Klimaneutralität bis zum Jahr 2030.

Mit dem gleichnamigen Programm, das aus Mitteln des “Innovationsfonds Caritas im Bistum Limburg” finanziert wird, begleitet die gemeinnützige Stuttgarter Beratungsorganisation KATE Umwelt & Entwicklung e.V. alle Klimastarter – wie die fwg – auf dem Weg zu einer ersten Klimabilanz und einem ersten Klimaprogramm mit definierten Zielen und Maßnahmen. Unter die Lupe genommen werden dabei die Bereiche Gebäude, Mobilität, Beschaffung und Finanzanlagen. KATE wird mit den teilnehmenden Einrichtungen im ersten Schritt den tatsächlichen CO2-Ausstoß ermitteln. Dabei werden bei der Darstellung der Energieverbräuche und Treibhausgasemissionen wirtschaftliche Aspekte, wie z. B. die Kosten für die CO2-Abgabe beachtet. Am Ende steht ein gemeinsam mit der Einrichtung erarbeitetes individuelles Klimaprogramm.

Wir sind dabei

Die fwg ist exemplarisch mit den Standorten Werkstatt im Musikantenweg, Friedrich-Stoltze-Kolleg und der Geschäftsstelle mit von der Partie. Mitglieder dieser Startergruppe sind aktuell Frau Kaden, Frau Wagner, Herr John, Herr Schietzelt und Frau Brackmann. Ob und wie daraus ein Schuh wird, die fwg nicht nur Klimastarter, sondern auch Klimaschützer wird, entscheidet sich im Dialog mit Ihnen und der Gesamtleitungskonferenz am Ende des Klimastarterzyklus.

Jetzt sind wir erst einmal dabei😊!