FWG

Rund um die fwg

Wir sind die fwg

In unserem Film stellt sich die Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) der frankfurter werkgemeinschaft vor.

An unseren beiden Standorten im Frankfurter Osten bieten wir Bildung, Arbeit und Gesundheitsprävention für rund 240 Menschen mit psychischen Erkrankungen.

Wichtig ist uns, dass die Arbeit zum Menschen passt und ein guter Beitrag zur seelischen Gesundheit und zur Teilnahme am Leben in der Gesellschaft ist.

Welche Beschäftigungsbereiche angeboten werden , erfahren Sie bei einem Klick auf das Video.

 

Klimastarter

Die fwg ist Klimastarter

Als Klimastarter 22 wirkt die fwg an einem Projekt für erste Schritte zu mehr Klimaschutz mit und ist damit Teil der Strategie des Deutschen Caritasverband zur Klimaneutralität bis zum Jahr 2030.

Die gemeinnützige Stuttgarter Beratungsorganisation KATE Umwelt & Entwicklung e.V. begleitet alle Klimastarter auf dem Weg zu einer ersten Klimabilanz und einem ersten Klimaprogramm mit definierten Zielen und Maßnahmen.

Unter die Lupe genommen werden dabei die Bereiche Gebäude, Mobilität, Beschaffung und Finanzanlagen. KATE wird mit den teilnehmenden Einrichtungen im ersten Schritt den tatsächlichen CO2-Ausstoß ermitteln. Am Ende steht ein gemeinsam mit der Einrichtung erarbeitetes individuelles Klimaprogramm.

Die fwg ist exemplarisch mit drei Standorten mit von der Partie.

Das Programm wird aus Mitteln des “Innovationsfonds Caritas im Bistum Limburg” finanziert.

Exkursion zur Inklusion

Der Begriff “Inklusion” ist in aller Munde, nicht zuletzt durch die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Bei dem Konzept geht es um die selbstverständliche Teilhabe aller Menschen einer Gesellschaft an allen Aktivitäten.

Gemeinsam mit der Frankfurter Volkshochschule bot die frankfurter werkgemeinschaft diesen März das erste Mal einen mehrstündigen Kurs zum Thema Inklusion an.

Dabei konnten die VHS-Teilnehmende hinter die Kulissen unserer Werkstatt im

Musikantenweg blicken, erhielten theoretischen Input über wesentliche Konzepte der Teilhabe, und nahmen an einer Werkstattführung teil.

Anschließend wurde lebhaft über aktuelle Grenzen der Inklusion in der Arbeitswelt diskutiert. Die Rückmeldungen zeigten, wie wichtig es ist, die Arbeit und Konzepte in den Werkstätten und Inklusionsbetrieben nach außen transparent und sichtbar zu machen. Da die Veranstaltung so positiv aufgenommen wurde, sind weitere VHS-Veranstaltungen zum Thema Inklusion in der Werkstatt im Musikantenweg in Planung.

Musikantenweg
Sie haben Fragen? Sie benötigen Unterstützung?

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, wir sind für Sie da.

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an.